Arbeiten im Home Office

arbeiten im home office

Von Zuhause aus arbeiten

Von Zuhause aus zu arbeiten hat viele Vorteile. Man spart sich viel Zeit und Geld und kann sich anziehen wie man will. Doch es kann auch Nachteile haben. Die Ablenkungsgefahr ist groß und vielen Menschen fällt es schwer, ohne externen Druck ihr volles produktives Potenzial zu entfalten. Was kann man also machen, um auch daheim gut arbeiten zu können? Im Folgenden findest du einige Tipps, wie man auch beim Arbeiten in den eigenen vier Wänden noch gute Ergebnisse erzielen kann und trotzdem die Vorteile des Home Office voll und ganz nutzen kann. 

arbeiten von zuhause

Dein Zuhause, deine Regeln

arbeiten im home office

Es ist dein Zuhause und du bestimmst die Regeln. Das ist prinzipiell kein Nachteil. Wichtig sind nur zwei Dinge:

  1. Du musst überhaupt klare Regeln definieren
  2. Du musst dich an deine Regeln auch halten.

Regeln, die dir das Arbeiten erleichtern, stellen beispielsweise klar definierte Pausen dar. Lege im Vorhinein fest, wann du eine Pause machst und nutze die Zeit zwischen den Pausen ausschließlich zum arbeiten. Du wirst schnell merken, dass du so deutlich mehr Arbeit schaffst als wenn du dir alle 5 Minuten einen Kaffee machen gehst oder eine rauchst. 

Gib deinem Leben Struktur

Es sind aber nicht nur die geregelten Arbeitszeiten, welche es dir leichter machen, im Home Office zu arbeiten. Auch weitere Dinge können helfen:

  1. Schaffe dir eine dezidierte Arbeitsumgebung. Das hilft dir, zwischen deiner Arbeit und deiner Freizeit zu trennen. Arbeite beispielsweise nur am Schreibtisch, nicht aber im Bett. 
  2. Kappe nicht arbeitsbezogene Kommunikationskanäle. Whatsapp und Facebook können während der Arbeit stark ablenken. Wenn du im Team mit anderen arbeitest, verwendet ihr besser professionelle Kommunikationssoftware wie Slack oder Microsoft Teams. 
  3. Lege einen klaren Feierabend fest. Niemandem hilft es, wenn du vom Sofa noch E-Mails beantwortest, während du Netflix siehst. Wenn du arbeitest, sollte der Arbeit deine volle Aufmerksamkeit dienen. 
  4. Setze dir klare Tagesziele. Wenn dir niemand über die Schulter sieht, musst du dich selbst überwachen. Lege dir hierzu klare Tagesziele fest und fordere von dir ein, diese auch zu erreichen.

Fazit

Wie du siehst, ist auch das Home Office weit entfernt davon ein Urlaub zu sein. Auch wenn dich niemand zwingt, nicht im Pyjama zu arbeiten, sind Regeln und Meilensteine dennoch wichtig. Diese können ganz individuell sein. Überlege also am besten, was dich hemmt und was dich antreibt und schreibe dir deine Vorgaben entsprechend auf. Wenn du alles richtig machst, wirst du zuhause bald produktiver sein als du es im Büro je warst. 

Weitere Fragen

Du hast noch weitere Fragen rund um unsere Agentur? Dann wende dich doch einfach hier an uns oder stöbere hier noch ein wenig in unserem Blog.

Und wenn du es ganz genau wissen willst, empfehlen wir das Buch unseres Qualitätsmanagers zum Thema Akademisches Schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.